Zur Behandlung

Heilpraktiker oder Physiotherapeut? Was ist der Unterschied?
Der erste Termin
Hinweise rund um die Behandlung
Möglichkeiten der Bezahlung
Behandlung mit Osteopathie als Heilpraktiker-Leistung
Behandlung mit Physiotherapie
Hausbesuche als Heilpraktiker oder Physiotherapeut

Heilpraktiker oder Physiotherapeut? Was ist der Unterschied?

Ein entscheidender Unterschied besteht bereits zu Beginn der Therapie. Den Heilpraktiker kann der Patient im Direktzugang aufsuchen, d.h. es ist keine ärztliche Verordnung notwendig – eine ärztliche Empfehlung ist dabei jedoch möglich. Den Physiotherapeuten kann der Patient nur mit ärztlicher Verordnung aufsuchen, d.h. vor der Behandlung muss immer ein Arzt konsultiert werden.

Die ärztliche Verordnung wird durch den Physiotherapeuten ausgeführt und die ärztliche Diagnose wird dabei durch einen physiotherapeutischen Befund ergänzt. Im Gegensatz dazu erfolgt die eigene Diagnose und das Praktizieren von Heilkunde durch den Heilpraktiker.

Unterschiede bestehen auch im Behandlungsspektrum, welches unterschiedliche Risiken beinhaltet. Der Physiotherapeut beschränkt sich auf die Ausübung von Physiotherapie. Der Heilpraktiker wendet Heilkunde an – entsprechend seiner Fähigkeiten, den gesetzlichen Vorgaben und der medizinischen Notwendigkeit. 

In meiner Praxis beinhaltet das Spektrum der Heilkunde neben der Physiotherapie auch klassische Heilpraktik (z.B. Schröpfen) und Osteopathie (erweiterte Methoden wie viscerale Therapie der Eingeweide, chiropraktische Behandlungen oder Craniosacral-Therapie).

Die Abrechnung erfolgt in meiner Praxis immer durch private Rechnung für Physiotherapie oder Heilpraktik.

Der erste Termin

Generell besteht immer die Möglichkeit, die Behandlung im Beisein einer Begleitperson durchzuführen (z.B. ein Elternteil bei der Behandlung eines Kindes oder bei der Notwendigkeit eines Dolmetschers).

Zu Beginn findet ein ausführliches Gespräch statt, in dem die aktuellen und chronischen Beschwerden sowie Lebensumstände erfragt werden. Das Gespräch dient gleichzeitig dem Kennenlernen von Patient und Therapeut, und es können hier alle offenen Fragen besprochen werden.

Es wird empfohlen, im Voraus einen 2-seitigen Befund-Fragebogen auszufüllen, insbesondere bei einer umfangreichen Krankenvorgeschichte. Gern sende ich ihnen den Fragebogen per Post oder E-Mail vor ihrem ersten Termin zu. Bringen Sie bitte den ausgefüllten Fragebogen in Papierform mit. Vorteile eines vorausgefüllten Fragebogens sind zum einen die Möglichkeit diesen zuhause in aller Ruhe auszufüllen, zum anderen eine Zeitersparnis für unseren ersten Termin.

Falls vorhanden, bringen Sie bitte aktuelle bzw. relevante medizinische Dokumente mit, z.B. Röntgenbilder, MRT-Aufnahmen, Berichte oder ärztliche Bescheinigungen. Sie brauchen keine Handtücher o.ä. mitzubringen, diese Materialien sind in der Praxis vorhanden.

Nach unserem Gespräch erfolgt ein Sichtbefund. Bitte auf geeignete Kleidung achten, z.B. normale Unterwäsche oder kurze Sportbekleidung. Anschließend erfolgen körperliche Tastbefunde und Funktionstests, wobei es meist zu einem fließenden Übergang in die Behandlung kommt.

Jede neue Therapiesitzung wird individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt. Der genaue Verlauf der Behandlungen ist dabei immer vom Einzelfall abhängig.

Hinweise rund um die Behandlung

Termine, welche nicht von ihnen eingehalten werden können, bitte unbedingt 24 h vorher absagen.

Es wird empfohlen, auf einen nur mäßig gefüllten Magen zu achten, insbesondere wenn eine osteopathische Behandlung oder eine Manuelle Lymphdrainage im Bauchraum erfolgt.

Es wird empfohlen, keine übermäßig anstrengenden Aktivitäten am Tag vor oder nach der Behandlung auszuführen. Dies gilt insbesondere für osteopathische Behandlungen. Spaziergänge an frischer Luft sind empfehlenswert – ein exzessives Workout im Fitnessstudio wäre jedoch nicht von Vorteil.

Zu empfehlen ist weiterhin die ausreichende Versorgung mit stillem Wasser, vor allem direkt nach der Behandlung. Stilles Wasser steht dafür in der Praxis bereit.

Die Behandlungsreize aus einer osteopathischen Behandlung können sich bis zu 2 Wochen auswirken. Reaktionen wie Müdigkeit, vegetative Unruhe, ein Muskelkater oder verstärktes Schmerzempfinden können vorkommen, sind aber meist von kurzer Dauer.

Die Häufigkeit einer Behandlung ist grundsätzlich individuell und hängt von verschiedenen Einflüssen ab. Etwa ob ein akutes oder ein chronisches Leiden besteht, welche Befunde vorliegen, und nicht zuletzt, wie die Wirkung der Behandlung vom Patienten empfunden wird. Physiotherapeutische Behandlungen erfolgen meist in kürzeren Abständen, osteopathische Behandlungen in der Regel in eher größeren Abständen.

Möglichkeiten der Bezahlung

Die Bezahlung kann in der Praxis direkt nach der Behandlung in bar oder per Kartenzahlung, oder per Überweisung nach Rechnungsstellung erfolgen.

Behandlung mit Osteopathie als Heilpraktiker-Leistung

Osteopathie Dauer und Preis

Die Dauer einer osteopathischen Behandlung richtet sich nach der Notwendigkeit, beträgt in der Regel 50-60 min und kostet 80,00 €.

Osteopathie-Zugang Selbstzahler

Es ist keine ärztliche Verordnung notwendig. Falls Sie Osteopathie in Anspruch nehmen möchten und keinerlei Kosten für Sie übernommen werden, wird ihnen die Behandlung privat in Rechnung gestellt. Auf Wunsch kann eine Kostenaufstellung für das Finanzamt erfolgen, was sich unter bestimmten Voraussetzungen nicht unerheblich einkommenssteuermindernd auswirken kann.

Osteopathie-Zugang gesetzlich Versicherte

Viele gesetzliche Kassen beteiligen sich an den Kosten einer osteopathischen Behandlung. Bitte informieren Sie sich im Voraus über die Möglichkeit einer Kostenbezuschussung für Osteopathie als Heilpraktiker-Leistung durch ihre Krankenkasse. Folgender (externer) Link vom Bundesverband Osteopathie e.V. (BVO) bietet weiterführende Informationen:

https://bv-osteopathie.de/fuer-therapeuten/kostenerstattung-osteopathie/

Durch meine umfangreiche osteopathische Ausbildung (1600 Ausbildungsstunden) und meine ordentliche Mitgliedschaft im Bundesverband Osteopathie e.V. (BVO) erfülle ich alle Voraussetzungen, um von gesetzlichen Krankenkassen anerkannt zu werden.

Einige gesetzliche Kassen verlangen zusätzlich eine ärztliche Bescheinigung (z.B. in Form eines Privatrezepts mit Diagnose und der Empfehlung für Osteopathie), welche in der Regel vor Beginn der osteopathischen Behandlung bereits ausgestellt sein muss. Die Bescheinigung wird von Ihnen zusammen mit der Rechnung bei Ihrer Kasse eingereicht.

Die Kosten der Therapie werden von Ihnen selbst bezahlt und je nach Bezuschussung durch Ihre Krankenkasse rückwirkend erstattet.

Osteopathie-Zugang Privat- bzw. Beihilfe-Versicherte oder gesetzlich Versicherte mit Zusatzversicherung

Es ist keine ärztliche Verordnung notwendig. Bitte informieren Sie sich im Voraus über die Erstattung von Osteopathie als Heilpraktiker-Leistung durch Ihre Krankenversicherung. Die Abrechnung erfolgt nach dem GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker). Auf Wunsch wird Ihnen eine Aufstellung von den in der Praxis verwendeten Gebührenziffern ausgehändigt. Die Kosten der Therapie werden von Ihnen selbst bezahlt und je nach Vertragsumfang rückwirkend erstattet.

Osteopathie Sonderzugang als Proband

Unter Umständen können Sie unentgeltlich als Proband mit Osteopathie behandelt werden. Im Rahmen meiner internen Methoden-Entwickung werden wiederkehrend geeignete Patienten mit bestimmten Leitsymptomen gesucht. Die Behandlung und Auswertung der Therapie erfolgt in denselben Räumlichkeiten ohne externe Zuschauer. Derzeit werden Kinder und Erwachsene mit bestimmter Kopfschmerz-Symptomatik gesucht. Probanden-Termine erfolgen nur nach Vorgespräch, am besten per Telefon.

Behandlung mit Physiotherapie

Physiotherapie für Privat- bzw. Beihilfe-Versicherte (Dauer und Preis)

Eine ärztliche Verordnung ist vor Behandlungsbeginn notwendig. Bitte informieren Sie sich im Voraus über die Erstattung von physiotherapeutischen Leistungen durch ihre Krankenversicherung. Die Dauer einer physiotherapeutischen Behandlung wird bestimmt durch die verordneten Leistungen und kostet ca. 65 €, bei einer Behandlungsdauer von 60 min als Richtwert. Die Kosten der Therapie werden von ihnen selbst bezahlt und je nach Vertragsumfang rückwirkend erstattet. Wenn Sie die aktuellen Preise der einzelnen Leistungen erfragen wollen oder weitere Fragen zu ihrer Verordnung haben, können Sie mich gern im Voraus kontaktieren.

Physiotherapie für gesetzlich Versicherte

Die Behandlung von gesetzlich Versicherten mit Physiotherapie-Verordnung ist mir in meiner Privat-Praxis leider nicht möglich (Ausnahmen: gesetzlich Versicherte mit Zusatzversicherung oder Bezuschussung von Osteopathie). Es besteht aber die Möglichkeit der Empfehlung an physiotherapeutische Kollegen.

Physiotherapie für Selbstzahler als Heilpraktiker-Leistung (Dauer und Preis)

Es ist keine ärztliche Verordnung notwendig. Falls Sie Physiotherapie in Anspruch nehmen möchten (z.B. Krankengymnastik oder Manuelle Lymphdrainage) und keinerlei Kosten für ihre Behandlung übernommen werden, erfolgt die Behandlung als Heilpraktiker-Leistung und wird ihnen privat in Rechnung gestellt. Die Dauer einer Behandlung richtet sich nach der Notwendigkeit, beträgt in der Regel 50-60 min und kostet 70,00 €. Auf Wunsch kann eine Kostenaufstellung für das Finanzamt erfolgen, was sich unter bestimmten Voraussetzungen nicht unerheblich einkommenssteuermindernd auswirken kann.

Hausbesuche als Heilpraktiker oder Physiotherapeut

Hausbesuche innerhalb Berlins können aufgrund einer individuellen Vereinbarung stattfinden. Hausbesuche erfolgen nur nach Vorgespräch, am besten per Telefon.